Biography                                                                                                                                            | Résumé

 


 

Leben


 

Christian Meyer wurde 1982 in der DDR im Friedrichstädter Krankenhaus zu Dresden geboren. Er entstammt einer Ingenieursfamilie. Nach der Wiedervereinigung zog es Christians Vater Anfang des Jahres 1992 beruflich in den Raum Frankfurt am Main, wodurch er ab seinem 10. Lebensjahr im Hochtaunuskreis bei Frankfurt aufwuchs und seine restliche Schulzeit verbrachte.

Die Christian-Wirth-Schule in Usingen, auf der er sein Abitur im Jahre 2002 machte, war es auch, die ihn früh im Alter von 13 Jahren für die Bühne entdeckte und fortan förderte, u.a auch an umliegende Theaterensembles vermittelte. 

Nach seinem Abitur und 10 Monaten Zivildienst willigte Christian auf Drängen seiner Familie ein, im Jahre 2003 ein Jura Studium an der Julius-Maximilian Universität in Würzburg zu beginnen. Etwa ein Jahr verbrachte er dort, bevor er nach einem Vorsprechen im Sommer 2004 an der ehemaligen Münchner Schauspielschule Actors-In-Motion  ein Stipendium gewann und auf der Stelle alle Zelte in Würzburg abbrach, um nach München umzuziehen. 


 

Schauspielkarriere


 

Noch während seiner Zeit auf der privaten Münchner Schauspielschule Actors-In-Motion wurde er 2005 vom Münchner Tourtheater Theatour als Hauptrolle des W.A. Mozart in der Produktion "Amadeus" nach Shaffer gecastet. Reiste zudem im selben Jahr nach Innsbruck für die Hauptrolle des Theodor Lieblich im Mystery-Thriller "Exsecratus", spielte 2006 im Kinofilm "Kein Bund fürs Leben" sowie 2008 eine längere Gastrolle in der Vorabendserie Gute Zeiten, Schlechte Zeiten. Es folgten der Kurzfilm "Soft Skills", der sowohl beim Internationales Festival der Filmhochschulen München  als auch auf dem Landshuter Kurzfilmfestival  ausgezeichnet wurde,  die "Soko Leipzig" sowie zuletzt ein Auftritt im ZDF Film "Die letzte Instanz"


Seiner Liebe fürs Theater ist Christian stets treu geblieben und bis heute überwiegend auf Bühnen wiederzufinden. Im Schlosstheater Celle , wo Christian von 2009 -2014 insgesamt 5 Jahre lang regelmäßig gastierte, war er unter anderem in der deutschen Erstaufführung von "Die Vögel" in der Hauptrolle des Nat zu sehen [Artikel zur deutschen Erstaufführung "Die Vögel"- Conor McPherson] .

Seit 2015 ist Christian vermehrt für die Konzertdirektion Landgraf auf Tournee mit den Produktionen

"Die Opferung des Gorge Mastromas"  [link zur Produktion] und im Zuge dessen auch Anfang 2016 im Ernst-Deutsch-Theater Hamburg zu sehen gewesen,

"Terror"  [link zur Produktion] und

"Martin Luther & Thomas Münzer oder die Einführung der Buchhaltung" [link zur Produktion].